Bräutigamrede bis Trauzeugenansprache: Hochzeitsreden-Gastbeitrag bei Brautsalat

Hochzeitsrede Trauzeuge, Rede & Reim

Von der Bräutigamrede bis hin zur Trauzeugenansprache: Hochzeitsreden

Auf einem meiner Lieblings-Hochzeitsblogs Brautsalat durfte ich einen Gastbeitrag zum Thema Hochzeitsreden verfassen. Denn wie Ihr stellen sich auch viele andere Brautpaare, Brautväter, Trauzeugen oder gar Bräutigammütter die Frage, wie sie am besten ihre Hochzeitsansprache vorbereiten können.

Schließlich macht man das nicht jeden Tag und Routine stellt sich selbst nach der dritten Hochzeit nicht ein. Jede Hochzeit ist eben etwas Besonderes.  Dazu sind so viele Dinge zu tun und dann spielt die Aufregung vor dem Fest noch eine Rolle. Wer hat da Zeit und Muße, sich emotionale und witzige Worte für eine Ansprache auszudenken? Damit Euch die Herausforderung leichter fällt, habe ich bei Brautsalat neben allgemeinen Infos ein paar Ideen zusammengestellt, was Ihr für Eure Hochzeitsrede berücksichtigen könntet. Eine kurze Übersicht zum Artikel findet Ihr hier, Details gibt es im Artikel unter www.brautsalat.de/hochzeitsrede/ (unbedingt lesen 😉

Hochzeitsrede des Bräutigamsvaters

Wichtig ist, dass Bräutigamväter ihr Herz öffnen, in gemeinsame Erinnerungen mit ihrem inzwischen erwachsenen Sohn eintauchen und diese zum Besten geben. Die Hochzeit seines Sohnes ist für den Bräutigamvater eine galante Gelegenheit, Emotionen zu äußern und damit zu punkten. Das gilt übrigens nicht nur in Richtung des Bräutigams, sondern auch der neuen Schwiegertochter. Schließlich kommt ein weibliches Familienmitglied hinzu und das sollte willkommen geheißen werden.

Hochzeitsrede des Bräutigams

Als eine der Hauptpersonen der Hochzeit sollte der Bräutigam sich schon etwas Besonderes einfallen lassen. Neben der Ansprache der Gäste sollten vor allem einige Worte an die Braut gerichtet werden. Warum die Braut die schönste und beste Ehefrau der Welt ist, warum der Bräutigam überglücklich ist und was er so sehr an seiner Partnerin liebt. Gespickt mit Anekdoten zum Kennenlernen aus Sicht des Bräutigames wird die Rede ein Genuss!

Hochzeitsrede der Braut

Was der Bräutigam kann, kann die Braut natürlich auch. Daher ist es auch legitim, eine gemeinsame Ansprache zu halten, wenn Braut und Bräutigam eine Hochzeitsrede halten möchten. Wer lieber getrennt referiert, hält einzelne Ansprachen. Die Braut kann wiederum aus ihrer Sicht die Beziehung mit dem Bräutigam schildern. Vielleicht eine Schilderung der Gedanken am zarten Anfang, die selbst der Bräutigam noch nicht kennt. Schön ist es auch, ein Dankeschön an Eltern, Schwiegereltern, Trauzeugen oder Freunde zu richten, die sich im Vorlauf der Hochzeit besonders hervorgetan haben.

Hochzeitsrede der Trauzeugen

Ob Trauzeuge oder Trauzeugin, wer diese Funktion inne hat, ist praktisch der größte Geheimnisverwahrer der Brautpaar-Lovestory. Dies dürfen die Trauzeugen auch zeigen. Wichtig ist, sich als Trauzeuge für die Hochzeitsrede mit dem Brautpaar abzustimmen, um Doppelungen zu vermeiden, und keine echten Geheimnisse auszuplaudern. Die sind tabu und fallen unter die Verschwiegenheitsklausel. Lustige Anekdoten dagegen sind unterhaltsam und unentbehrlich.

Hochzeitsrede der Brautmutter

Eher selten, aber meist sehr ergreifend, sind die Ansprachen von Brautmüttern. Traditionell übernimmt die Rede auf der Elternseite der Braut eher der Brautvater, aber es gibt Situationen, in denen sich stattdessen eine Brautmutterrede anbietet: Wenn diese eloquenter oder der Brautvater schon verstorben ist. Wenn die Brautmutter das Wort ergreift, kommen oft die schönsten Kindheitserinnerungen an die Braut zur Sprache.

Hochzeitsrede des Brautvaters

Die Brautvaterrede ist so wichtig wie das Amen in der Kirche. Zwar ist sie keine Pflicht, wird aber von allen erwartet – es sei denn, die Brautmutter engagiert sich mit einer Rede. Der Brautvater hat vielleicht schon seine Tochter zum Altar geführt und symbolisch an den Bräutigam übergeben. Mit einer Hochzeitsrede kann der Brautvater nun diesen Prozess vollenden, sich ein Stückchen von seiner Tochter als ehemals wichtigster Mann im Leben lösen und den Bräutigam in der Familie willkommen heißen.

Hochzeitsrede der Schwester

Die Schwester der Braut oder des Bräutigams darf es sich erlauben, ein bisschen frecher daher zu kommen. Geschwister hatten in der Regel ein ambivalentes Verhältnis in der Kindheit, aus dem sich witzige Storys ergeben. Auch hier gilt wieder: Raus damit, solange die Geschichten unterhaltsam, nicht verletzend und nicht kompromittierend sind. Dazu gehören natürlich auch ein paar liebe Worte, die an das – inzwischen geliebte – Geschwisterkind und seinen zukünftigen Partner gerichtet werden.

 

So, das war’s in Kürze. Im kompletten Artikel bei Brautsalat findet Ihr noch viele andere Hinweise, z.B. zur Entwicklung der Hochzeitsreden, warum gereimte Reden so besonders sind, wie Ihr lustige Reden haltet, was Ihr beim Halten einer Rede beachten solltet und mit welchen Bausteinen Ihr jede Rede aufbauen könnt.  Hier geht’s zum Artikel: www.brautsalat.de/hochzeitsrede/

 

Mehr Tipps zu Hochzeitsrede findet Ihr hier:

Hochzeitsreden für Braut und Bräutigam

Brautvaterrede in sieben Schritten

8 Punkte für die Trauzeugenrede